Grüner Tee und Polyphenole

Polyphenole sind Verbindungen die in der Natur vorkommen. Genauer gesagt sind sie in Pflanzen zu finden und färben einige. Ihr Zweck scheint ein starkes natürliches Antioxidans zu sein. Es gibt viele Pflanzen die wir konsumieren die Polyphenole enthalten. Die Konzentrationen sind hoch in Olivenöl und grünem Tee und waren Gegenstand vieler Gesundheitsartikel und wurden gefördert um Ihre Gesundheit zu verbessern.

Wie wirken Polyphenole?

Diese Antioxidantien beseitigen freie Radikale instabile Moleküle die die Hauptursache für Alterung und Krankheit sind sowohl in Pflanzen als auch im Menschen. Freie Radikale greifen den Körper ständig an. Freie Radikale sind ein normales Stoffwechselprodukt und führen zu einem Prozess namens Oxidation. Polyphenole und andere Antioxidantien einschließlich Beta-Carotin (ein Vorläufer von Vitamin A) Vitamin C Vitamin E und Selen fangen diese freien Radikale ab und helfen die Bildung instabiler Sauerstoffmoleküle der sogenannten Oxidation zu verhindern. Oxidation kann gesunde Zellen im Körper schädigen und wurde mit vielen Krankheiten wie Krebs Herzerkrankungen und Schlaganfall in Verbindung gebracht. Polyphenole wirken nicht nur zur Vorbeugung von Krankheiten sondern können auch dazu beitragen abnormale Zellen und Entzündungen zu reduzieren krebserregende Substanzen loszuwerden und die Zellen wieder in einen normalen Zustand zu versetzen.

Welche Lebensmittel enthalten Polyphenole?

Es gibt viele aber es gibt nur wenige die besonders hohe Werte enthalten. Dazu gehören Rotwein Olivenöl schwarzer und grüner Tee. Grüner Tee ist die Nr. 1 der Polyphenole. Diese extrem hohen Konzentrationen an Polyphenolen liefern die einzigartigen Ergebnisse des grünen Tees auf verschiedene Weise. Nur ein Beispiel ist eine Untergruppe von Polyphenolen exklusiv für grünen Tee die als Catechine bezeichnet werden. EGCG das häufigste und wirksamste der 5 Hauptkatechine des grünen Tees wird als Super-Antioxidans bezeichnet weil es 200-mal stärker ist als das beliebte Antioxidans Vitamin E. Leider haben Polyphenole eine schnelle Lebensdauer (kurze Halbwertszeit) von etwa 3 Stunden daher der wissenschaftliche Grund für die Empfehlung der Forscher grünen Tee mindestens 8-mal täglich zu trinken.

Grüner Tee erhöht die Stoffwechselrate

Grüner Tee kann nicht nur den Körper vor Krankheiten schützen und heilen sondern auch klinische Studien die von der Universität Genf in der Schweiz durchgeführt werden zeigen dass grüner Tee die Stoffwechselrate erhöht und die Fettverbrennung beschleunigt. Zusätzlich zu Koffein erhöhen die Katechinpolyphenole des grünen Tees die Thermogenese (die Rate mit der Kalorien verbrannt werden) und damit den Energieaufwand. Und Forschung an der Universität von Chicago hat gezeigt dass Extrakt-Injektionen des grünen Tees in Ratten um Appetitausgleich zu verursachen. Sie konsumierten 60 Prozent weniger Nahrung und verloren 21 Prozent ihres Körpergewichts. Jedoch wie von den Wissenschaftlern erklärt müsste eine Person grünen Tee fast ständig trinken um diese Ergebnisse zu erhalten. Grünteepflaster wurden als Lösung entwickelt. Sie enthalten bis zu 300 mg Polyphenole (30 mal mehr als normaler grüner Tee) und sorgen für eine konstante Versorgung über 48 Stunden.

Grüner Tee – die Forschung geht weiter

Die Forschung mit grünem Tee wird immer noch fortgesetzt und es werden immer mehr gesundheitliche Vorteile entdeckt. Und die Bildung von instabilen Sauerstoffmolekülen im Körper ist unvermeidlich. Alterung Rauch und Umweltverschmutzung sind die Ursachen für die schädlichen freien Radikale. Japan und China profitieren seit Jahrhunderten vom Trinken von grünem Tee gegenüber schwarzem Tee wie der Rest von uns. Der Westen hat gerade erst die Vorteile des grünen Tees erkannt. Da grüner Tee nicht schädlicher ist als eine Tasse Kaffee (und tatsächlich weniger Koffein enthält) gibt es keinen Grund warum Sie nicht heute anfangen sollten auch vom grünen Tee zu profitieren.